Excellent Classics

Mercedes 300 SE (W112)

Baujahr: 1962

Meine Geschichte

Der 300 SE war in der Zeit zwischen der Einstellung des „Adenauer“ 300ers (W 189) Anfang 1962 und dem Erscheinen des Mercedes 600 (W 100) Ende 1963 die edelste (und als 300 SE lang die größte) Limousine, die Mercedes-Benz seiner Kundschaft zu bieten hatte.
Otto Mathé (* 31. Juli 1907 im Zillertal; † 29. November 1995 in Innsbruck) war ein österreichischer Unternehmer und Autorennfahrer.
Der im Zillertal geborene Mathé wuchs in Innsbruck auf. Bereits als 16-Jähriger bestritt Mathé seine ersten Motorrad-Rennen. 1934 stürzte er bei einem Rennen in Graz so schwer, dass der rechte Arm fortan gelähmt war. Zwei Jahre nach seinem Unfall gründete Mathé in Innsbruck eine Tankstelle und einen Schmierstoffhandel. Wegen der schwierigen Versorgungslage entwickelte Mathé während des Zweiten Weltkriegs verschiedene Treibstoffzusätze. Erfolgreichstes Produkt war das Mathé-Universal-Additiv, das den Ruf hatte, die Ölwechsel-Intervalle eines Motors erheblich verlängern zu können.
Ab 1948 bestritt Mathé Autorennen. Dazu erwarb er 1949 von Ferdinand Porsche einen Berlin-Rom-Wagen. Mit diesem sowie einem Porsche 356 und einem Eigenbau-Monoposto mit Porsche-Motor dominierte Mathé den Rennsport Österreichs. Niki Lauda bezeichnete Mathé wiederholt als Idol seiner Kinderzeit.
1982 wurde er von der Stadt Innsbruck mit dem Sportehrenzeichen ausgezeichnet.

Technische Details

Motor:Ottomotor, Reihen 6 Zylinder Alublock mit Saugrohreinspritzung (Bosch)
Hubraum:3000 cc
Leistung:160 PS (118 KW)
Getriebe:4-Gang Automatik
Bremsen:Scheibenbremsen vorne und hinten
Karosserie:Limousine

Garagen-Information

Breite:1795 mm
Höhe:1455 mm

Preis

Mich kann man sehen:

Classic Expo 16.-18. Oktober Messe Salzburg www.classicexpo.at

Bilder-Galerie

Ich will mit Ihnen in Kontakt treten!





Felder die mit einem Sternchen versehen wurden, sind obligatorisch.
Mercedes 300SE ExcellentClassics Historische Fahrzeuge Oldtimer

Der Mercedes-Benz W 112 ist das in Sachen Ausstattung und Technik aufwendigste Modell der sogenannten Heckflossen-Baureihen von Mercedes-Benz.
Die offizielle Bezeichnung des Wagens lautet Mercedes-Benz 300 SE, es gibt ihn in zwei Limousinenvarianten sowie als Coupé und Cabriolet.
Das Auto enthielt einige technische Neuerungen:
Ein neue vier Gang Automatik, eine neu entwickelte Luftfederung, Scheibenbremsen vorne und hinten, Servolenkung und als Herzstück der Baureihe, den Reihen-Sechszylinder Motor mit mechanischer Saugrohreinspritzung, 3 Liter Hubraum und 160 PS, der gleiche Alu-Block, der auch im berühmten 300SL (Möwe) für sportliche Fahrleistungen sorgte.
Alle 112er-Modelle basieren auf den praktisch identischen Karosserien ihrer jeweiligen Pendants der W 111-Baureihe und unterscheiden sich äußerlich nur durch eine umfangreichere Chromverzierung (breite Zierleiste in der Mittelsicke vom Scheinwerfer bis zur Rückleuchte, Radlaufchromleisten sowie eine breite Chromblende, die den gesamten Außenschweller verdeckt), außerdem bei den Limousinen durch eine deutlich höherwertige Innenausstattung (Echtholzrahmungen, edlere Stoffe in speziellen Designs)

Der 300 SE (W 112.014) entstand von Februar 1961 bis Juli 1965 genau 5202 Mal. Verglichen mit den Stückzahlen der anderen Heckflossenmodelle der Reihen W 110 (gesamt 628.282 Stück) und W 111 (gesamt 338.003 Stück) waren die 112er-Heckflossen also schon zur Zeit ihrer Entstehung eher selten anzutreffen.
Die Limousine mit „kurzem" Radstand hat markante, zusätzliche 300-SE-Schriftzüge an den C-Säulen-Blenden.
Ein besonderer Unterschied zu allen anderen zuvor oder nachher gebauten Mercedes-Benz-Typen ist auf dem Kofferraumdeckel zu erkennen: Der 300-SE-Schriftzug wurde mit einer Chromumrahmung versehen und bildet somit das „Sahnehäubchen“ der ohnehin damals wie heute nicht unumstrittenen Menge an Zierrat beim W 112. Dieses spezielle, gerahmte Emblem ziert alle W-112-Limousinen von 1961 bis 1965, doch schon bald danach war es nicht mehr als Ersatzteil lieferbar und wurde im Bedarfsfall durch den von Anfang an rahmenlosen 300-SE-Schriftzug der Coupés und Cabriolets ersetzt.

excellentclassics GmbH
Telefon: +43 676 9228344
info@excellentclassics.at